Nach dem Kauf ist vor der Reparatur - Ölleck Antriebswelle

Alles rund um Motor, Getriebe, Fahrwerk, Bremsen u.s.w
jensschumi
Beiträge: 35
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 10:17

Nach dem Kauf ist vor der Reparatur - Ölleck Antriebswelle

Beitragvon jensschumi » Mo 9. Okt 2017, 18:20

Servus Leute,

Nach Durchsicht des frischen Kaufs konnte ich neben dem obligatorischen Austausch aller Betriebsflüssigkeiten zunächst nur 2 wichtige Baustellen entdecken.
1. Zündung neu - Teile sind unterwegs
2. Erhebliche Undichtigkeit linke Antriebswelle getriebeseitig.

Zu 2 habe ich gerade den linken Achsschenkel demontiert.
IMG_0818.JPG


Der Faltenbalg scheint ok, also kann das doch nur noch am innenliegenden Simmering liegen, oder?

Ist es möglich, den Ring ohne Getriebedemontage zu wechseln?

Zum Simmering: das Buch sagt 57x72mm, nichts über die Dicke.

Gibt's sowas irgentwo - Google kennt nur was 'ähnliches' aus Polen...

Danke im voraus und Gruß
Jens
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
borgideluxe
Beiträge: 209
Registriert: Mo 13. Jun 2011, 19:46
Wohnort: Westerwald

Re: Nach dem Kauf ist vor der Reparatur - Ölleck Antriebswelle

Beitragvon borgideluxe » Di 10. Okt 2017, 16:16

Hallo Jens,

ich habe die Simmerringe auf beiden Seiten gewechselt ohne das Getriebe zu demontieren.
Bekommen habe ich die Teile bei Herbert Neukirchen.
Der Original- Dichtring ist der 57 x 72 x 9.
Ob es den noch so im Laden zu kaufen gibt, weiß ich nicht.
Ich meine sogar das der, den ich damals bekommen habe 57 x 72 x 8 gewesen ist.
Habe aber mal nachgemessen. Auch 57 x 72 x 10 würde noch passen.

Das Problem ist, die alten, ohne was zu beschädigen raus zu bekommen.
Ich habe sie damals eingeklebt, was auch wieder machen würde.
Ist ne Pimmelarbeit wo du Geduld für brauchst.

Viel Erfolg.
Joachim

Benutzeravatar
borgideluxe
Beiträge: 209
Registriert: Mo 13. Jun 2011, 19:46
Wohnort: Westerwald

Re: Nach dem Kauf ist vor der Reparatur - Ölleck Antriebswelle

Beitragvon borgideluxe » Di 10. Okt 2017, 16:28

Beim Ro80 werden wohl die Gleichen verwendet:

http://shop.ro80club.org/radialdichtrin ... p-377.html

Ich würde mal Heinrich Bohnes danach fragen.

Gruß
Joachim

jensschumi
Beiträge: 35
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 10:17

Re: Nach dem Kauf ist vor der Reparatur - Ölleck Antriebswelle

Beitragvon jensschumi » Di 10. Okt 2017, 20:26

Hallo Joachim,

danke für die treffsichere Antwort.

Bin heute erstmal so vorgegangen:
Gelenkwelle wieder montiert mit neuer Manschette und vernünftig 'verzurrt' - vielleicht war das ja ein Montagefehler...
Wenn die Sabberei wiederkommt, nehme ich wahrscheinlich den Antrieb raus - ist bei meiner Ausrüstung wohl sinnvoller als in 'nem Loch rumzuwurschteln.

Die Siris mit 10-er Breite habe ich mittlerweile gefunden, muß nur noch die 'Bauart' prüfen.

Grobplan hier:
Wagen hat noch H-TÜV bis 04.2018.
Werde die Ara jetzt auf H/Saison 03/10 anmelden um noch eine Proberunde drehen zu können.
Überarbeitung entsprechend der erkannten Probleme dann über den Winter.

Danach zu meinem Vater und gut ist ;-)

Nochmal danke und Gruß

Jens

Benutzeravatar
stephan
Administrator
Beiträge: 607
Registriert: So 17. Apr 2011, 19:42
Wohnort: Hassfurt

Re: Nach dem Kauf ist vor der Reparatur - Ölleck Antriebswelle

Beitragvon stephan » Mi 11. Okt 2017, 05:28

kommst mit ihr nach biedenkopf ?
Arabellafahrer sind glückliche menschen ...und meisst frisch geduscht;-)

nachdem mails die von hier weitergeleitet werden meisst nicht ankommen sondern im spam filter landen ...

hystephan@aol.com bitte direkt benutzen !

jensschumi
Beiträge: 35
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 10:17

Re: Nach dem Kauf ist vor der Reparatur - Ölleck Antriebswelle

Beitragvon jensschumi » Mi 11. Okt 2017, 07:01

Nee,

das hatte ich schon im anderen Fred geschrieben:

Am 14. ist die Ara vielleicht angemeldet, aber sicher noch nicht wirklich fahrtauglich - will da vorher wirklich alles durchchecken.

Außerdem bin ich am Abend wieder mit meinem Morris im Taxidienst:
http://www.rollendes-museum.com/

Hier bei 1:56 kurz im Bild beim letzten Mal:
https://www.youtube.com/watch?v=w15KWUgLXlw


Gruß
Jens

jensschumi
Beiträge: 35
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 10:17

Re: Nach dem Kauf ist vor der Reparatur - Ölleck Antriebswelle

Beitragvon jensschumi » Do 19. Okt 2017, 19:58

So,
das Bellchen ist angemeldet
IMG_0865.JPG


Zuvor hatte ich schon die Grundeinstellungen überprüft und bereits einen Kandidaten dafür gefunden, daß Bella nicht mal meine Auffahrt hochkommt:
Die Verteilerwelle hat so einen Seitenschlag, daß 2 der 4 Nocken nicht mal die Kontakte aufbekommen - wie kann sowas...

Habe die Welle dann auch der Drehbank gerichtet und gehofft.

Gestern erste Probefahrt:
Motor läuft im Standgas recht gut, aber im Betrieb wie auf 3 Zylindern und kraftlos.
Kupplung rutscht im 4. trotz durch Kraftlosigkeit.
Übles Klacken bei Lastwechsel.
Kerzen danach schön schwarz, den Ruß kann man am im Abgas sehen.
CO gemessen liegt bei 5-6%
Die Gemischschraube zeigt keine Wirkung - da könnte auch was faul sein, die steht mir (selbst am Anschlag) zu weit raus.

Habe mich dann heute erstmal dem Vergaser gewitmet und dort einen abgerissenen und russisch reparierten Düsenstock gefunden:
IMG_0869.JPG


Kenne das schon von meiner gegangenen Isa und weiß daß Stabilit Express hier dein Freund ist.
Also Büchse gedreht und eingeklebt:
IMG_0875.JPG

IMG_0874.JPG

IMG_0873.JPG


Probefahrt muß bis morgen warten.

Über ein paar Tipps zu Klacken und Gemisch würde ich mich sehr freuen.

Gruß
Jens
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
borgideluxe
Beiträge: 209
Registriert: Mo 13. Jun 2011, 19:46
Wohnort: Westerwald

Re: Nach dem Kauf ist vor der Reparatur - Ölleck Antriebswelle

Beitragvon borgideluxe » Fr 20. Okt 2017, 00:15

Hallo Jens,

Du solltest vielleicht als erstes vielleicht ausschließen, ob nicht das Nockenwellenrad hin ist.
Schau dir mal das Video an, läuft dein Motor so- oder so ähnlich:

https://www.youtube.com/watch?v=ZFg9efaIE5g

Hier mal im auseinander gebauten Zustand.
https://youtu.be/XCpaPYo9hyo

Prüfen kannst du es, wenn du die Ventildeckel löst, und den Motor mit einem 27er Schlüssel an der Keilriemenscheibe
langsam durchdrehst. Dabei die Ventile beobachten. Wenn eines der Ventil beim drehen über den
Nocken umspringt, (hört man auch) dann ist das die Stelle, wo das Nockenwellenrad die Zähne spitz hat, bzw. wo sie verschlissen sind.
Du kannst auch die Benzinpumpe lösen und die Nockenwelle beim drehen beobachten ob die beim drehen einen ruckartigen
Sprung macht.

Gruß
Joachim
Zuletzt geändert von borgideluxe am Fr 20. Okt 2017, 09:22, insgesamt 1-mal geändert.

jensschumi
Beiträge: 35
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 10:17

Re: Nach dem Kauf ist vor der Reparatur - Ölleck Antriebswelle

Beitragvon jensschumi » Fr 20. Okt 2017, 08:16

Hallo Joachim,

das hatte ich jetzt gar nicht auf dem Plan - werde das abklären.

Der erste Youtube-Link funzt nicht, lande da auf meinem eigenen Kanal.

Danke und Gruß
Jens

Benutzeravatar
borgideluxe
Beiträge: 209
Registriert: Mo 13. Jun 2011, 19:46
Wohnort: Westerwald

Re: Nach dem Kauf ist vor der Reparatur - Ölleck Antriebswelle

Beitragvon borgideluxe » Fr 20. Okt 2017, 09:23

Link müsste jetzt gehen.


Zurück zu „Technik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast