12V - Lichtmaschine (beinahe original)

Alles rund um Motor, Getriebe, Fahrwerk, Bremsen u.s.w
Benutzeravatar
Letzter Fuffziger
Beiträge: 771
Registriert: Mo 13. Jun 2011, 12:48
Wohnort: Coburg

12V - Lichtmaschine (beinahe original)

Beitragvon Letzter Fuffziger » Sa 30. Sep 2017, 17:37

Ave Arabellisti!

Nach dem bekannten Motto "Warum sollte sich das denn nicht machen lassen?" geht es diesmal an eines der meistgescholtenen Bauteile der Arabella, die Lichtmaschine!

Zu den beiden letzten Treffen waren meine liebe Frau und ich ja mit der "Wohnschachtel" von Dethleffs unterwegs, und es war nichts als reines Glück, dass wir dabei vor einer Fahrt mit großem Licht verschont geblieben sind. Zwar hatte ich einen kräftigen Spannungsverdoppler installiert, der die benötigten 12 V für die Hänger-Leitungen lieferte, und eine elektronische Relaisstation gebaut, die das situationsgerechte Aufschalten mit großer Zuverlässigkeit erledigte, aber wenn ich mir eine Bremsung unter Scheinwerferlicht bei gesetztem Blinker und laufendem Fahrzeuglüfter vorstellen sollte, stellten sich immer die Nackenhaare auf.

Das Übel sollte also zusammen mit dem neuen Motor und der "Auffrischung" des Fahrzeugs an der Wurzel gepackt werden: Umrüstung auf 12V.


Damit stellt sich sofort die Frage nach der Lichtmaschine, und es gibt drei grundsätzliche Vorgehensweisen:

das sog. Umwickeln - mir nur aus eigener Aussage unserer österreichischen Freunde bekannt - und auch nicht sonderlich preiswert.

kompletter Ersatz durch ein Fremdteil:

Hier kommt prinzipiell nur eine Lichtmaschine mit 90mm Gehäusedurchmesser und gleicher Drehrichtung in Frage, und die gab es neben "Behördenkäfern" auch in den Porsche 356B bis 912.
Allerdings sollte doch erst einmal geprüft werden, ob deren sonstige Maße passen. Um es gleich vorwegzunehmen, sind sowohl Gehäuse- und Achslänge wie -stärke als auch alle Anschlussgewinde vollkommen identisch.
Aufgrund des magischen Preistreiber-Namens wird das Teil z.B. in Amerika schon mal für 600 $ angeboten. Hierzulande gibt es natürlch ebenso "Gestrickte", die für ein Gebrauchtteil 450 und mehr Euronen aufrufen. Tatsächlich startet man aber für ein Neuteil derzeit bei 330€ + Versand, Quelle:
https://kohl24.de/de/Lichtmaschinen/Lichtmaschine-Gleichstrom-Porsche-356B-1600-912-1.6-Coupe-Bosch-0101206113-12-Volt-25-Ampere-Made-in-Germany
Ich finde, ein nachdenkenswerter Preis, neu wickeln mit Porto liegt mindestens auch in dieser Größenordnung.
Die Gewindezapfen für die el. Anschlüsse sitzen identisch, nur das Rastloch für den Lichtmaschinenbock müsste noch angemessen und gebohrt werden.
Über die scheinbar andere Drehrichtung ("links") braucht man sich nicht zu wundern - der VW-Motor steckt hinten und gegenüber der Arabella gegen die Fahrtrichtung1
Diese Lichtmaschinen mit der Bosch-Nr. 0101206113 haben 14V, 25A bei 2900 U/min, nominell sind das 300 W.
Es gibt auch noch eine Version mit nur 20A, die bei etwa der Drehzahl wie beim 6V-Original schon voll liefert - nominell also 240 W bei gutem Ladeverhalten.
Von der Version mit 38A würde ich abraten, die braucht 3200 U/min.

Mir ist allerdings eine 25A Industriemotor-Lima (auch als Aggregate-Lima bei der Bundeswehr in Gebrauch) angeboten worden, recht günstig zwar, aber mit einer Anschlussform und -lage, die nun überhaupt nicht Arabella-konform ist. So kam nun Variante drei ins Spiel:

Umbauen

Alles VW-mäßige runter, das "Kästchen" ist kein Regler, sondern nur ein Anschlussbock für dicke geschirmte Kabel, in den von unten alle Elektrik einmündet.

P1070504_Lichm12V_Einkf.jpg

Die langen Verbindungsschrauben zwischen denbeiden Deckeln lösen, stirnseitig ein Kontaktschräubchen ebenfalls, dann lässt sich die Ankerachse aus der Bürstenträger-Platte (Riemenscheiben-Seite) herausdrücken. Den Anker mitsamt der hinteren Lagerplatte herausziehen und auch den Bürstenträger abnehmen.

P1070505.JPG

Dies ebenso bei der Arabella-Lichmaschine durchführen.

Bei beiden Lichmaschinen seitlich am Gehäuse die großen Schlitz-Senkschrauben lösen (Schläge mit kleinem Hammer auf einen außen am Schlitz angesetzten Durchschlag). Die Kabel der Arabella-Feldspulen kann man abschneiden, bei der VW-Lichmaschine die Kabel komplett nach innen fädeln, evtl. Befestigungen am Gehäuse lösen und dann jeweils die beiden Feldspulen entnehmen.
Wegen der anderen Geometrie müssen die Arabella-Anschlüsse ausgebaut, ausgelötet und an die 12V Feldspulen angelötet werden. Gewinde mit Brenner vorheizen, dann geht's (im Bild schon erledigt)!

P1070506.JPG

Altes 6V-Gehäuse aufbereiten (hier gereinigt und mit Nylonbürste bearbeitet)

P1070503.JPG

Zuerst die 12V Feldwicklungen einbauen und die Anschlussgewinde wieder am alten Ort im Gehäuse verankern - auf korrekten Sitz der Isolierungen achten. Gemeinsamer Widerstand der beiden Spulen ~5,4 Ohm (der schwarze Streifen ist ein Scheuerschutz für die Verbindung der beiden Spulen).

P1070508.JPG

Anker einsetzen und Bürstenplatte montieren, beide Abschlussplatten (Lagerträger) verschrauben. Es passt alles 1 : 1!

P1070513.JPG

Jetzt brauchen nur noch die neuen Leistungswerte eingeschlagen zu werden, dann ist die Lichmaschine fertig zum Bestücken und kann verwendet werden.

P1070567.JPG

Anfangs hatte ich mir das schlimmer vorgestellt, wirklich verzweifelt bin ich nur beim Lösen der Senkschrauben, nachdem aber zwei Praktiker übereinstimmend die manuelle Schlagmethode favorisiert haben ...
Mir gefällt das Ergebnis jedenfalls.

Manfred
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von Letzter Fuffziger am So 28. Jan 2018, 15:33, insgesamt 2-mal geändert.
Was ich anfange, bringe ich auch zue

Benutzeravatar
borgideluxe
Beiträge: 341
Registriert: Mo 13. Jun 2011, 19:46
Wohnort: Westerwald

Re: 12V - Lichtmaschine (beinahe original)

Beitragvon borgideluxe » So 1. Okt 2017, 00:00

Hallo Manfred,

ok, wäre ne Lösung!

Hast du dir auch schon mal Gedanken um den Anlasser gemacht?

Gruß
Joachim

Benutzeravatar
Letzter Fuffziger
Beiträge: 771
Registriert: Mo 13. Jun 2011, 12:48
Wohnort: Coburg

Re: 12V - Lichtmaschine (beinahe original)

Beitragvon Letzter Fuffziger » So 1. Okt 2017, 10:10

Gedanken schon, aber am Ergebnis mangelt's noch.
Die Österreicher fahren ja nach eigenem Bekunden seit Jahren mit dem 6V-Gerät - bei einiger Vorsicht was Orgel-Orgien angeht, versteht sich.
Werde ich evtl. auch mal "drauf ankommen lassen", mir wäre aber lieber, auch da eine Ersatztype zu finden - hat sich aber wohl noch niemand ernsthaft mit beschäftigt. Das ist ja auch schwierig in Zeiten des reinen Nummern-Bestellwesens.
Im Prinzip könnte es beim Anlasser genauso laufen, mit entsprechend mehr Aufwand - sind halt innen 4 Feldwicklungen, und um den Ausrücker muss man sich kümmern.

Manfred
Was ich anfange, bringe ich auch zue

Benutzeravatar
stephan
Administrator
Beiträge: 800
Registriert: So 17. Apr 2011, 19:42
Wohnort: Hassfurt

Re: 12V - Lichtmaschine (beinahe original)

Beitragvon stephan » Mo 2. Okt 2017, 18:30

ich denk die anlasser packen das ganz gut
tuns ja bei den isabellen auch

stephan
Arabellafahrer sind glückliche menschen ...und meisst frisch geduscht;-)

nachdem mails die von hier weitergeleitet werden meisst nicht ankommen sondern im spam filter landen ...

hystephan@aol.com bitte direkt benutzen !

Benutzeravatar
Letzter Fuffziger
Beiträge: 771
Registriert: Mo 13. Jun 2011, 12:48
Wohnort: Coburg

Re: 12V - Lichtmaschine (beinahe original)

Beitragvon Letzter Fuffziger » Di 3. Okt 2017, 10:24

Mehrere Foren bestätigen das, z.T. auch mit Berechnungen unterlegt.
Der Anlasser wird halt etwas schneller und könnte (lt. Schreibern) lediglich Probleme haben, nach dem Anlassen wieder auszurücken - da sind mir aber keine diesbzgl. Meldungen unter gekommen. Meiner Meinung nach Unsinn, dafür hat er ja einen Freilauf.

Bei mir muss er dann ohnehin gegen etwas mehr Verdichtungswiderstand arbeiten, das setzt die Geschwindigkeit wieder herab, steigert aber wohl eher die thermische Belastung.

Bin noch am Forschen (danke, Joachim, für den nächsten "Floh im Ohr"), einige Käfer-Foren benennen eine 12V-Type, die ohne Änderungen auf das 109-Zähne-Schwungrad des alten 6V-Käfers passt. Die Arabella hat da ebenfalls 109 mit identischem Durchmesser von 272mm und gleichem Lochabstand der Anlasserbefestigung.
Dann hätte man wenigstens eine "Rückfall-Option", falls der Original-Anlasser es doch nicht packt. Mal sehen!

Manfred
Was ich anfange, bringe ich auch zue

Benutzeravatar
borgideluxe
Beiträge: 341
Registriert: Mo 13. Jun 2011, 19:46
Wohnort: Westerwald

Re: 12V - Lichtmaschine (beinahe original)

Beitragvon borgideluxe » Di 3. Okt 2017, 21:56

Hallo nochmal,
bei der Isabella kann ich es überhaupt nicht verstehen, warum man keinen 12 Volt Anlasser nimmt. Den gibt es doch!
Vom P100 der Anlasser passt, ansonsten gibts den von BMW 02er Serie (1602/1802/2002).
Der original- Anlasser der Isabella ist eher ein 9Volt- Anlasser, d.h. dem machen die 12 Volt weniger aus.
Aber....irgendwann geht er kaputt! Spätestens dann wenn der Motor nicht sofort anspringt.
Die Hitze- Entwicklung wird so groß, dass er sich verabschiedet. (vor ein paar Wochen noch bei einem Ami- Reisenden passiert)

Bei der Arabella würde ich es gar nicht erst versuchen. Der Anlasser dreht schneller (kein 9Volt- Anlasser ;) )
Ich könnte mir vorstellen, dass der nach kurzer Zeit schon die Flügel strecken wird.

Ich schau morgen mal nach, ob der vom BMW nicht auch für die Arabella passen würde.

Gruß
Joachim

Benutzeravatar
Letzter Fuffziger
Beiträge: 771
Registriert: Mo 13. Jun 2011, 12:48
Wohnort: Coburg

Re: 12V - Lichtmaschine (beinahe original)

Beitragvon Letzter Fuffziger » Mi 4. Okt 2017, 15:46

Haben die Anlasser überhaupt dieselbe Drehrichtung? Meiner Erinnerung nach drehen doch beide Motoren schwungradseitig gesehen im Uhrzeigersinn.
Der Isa-Anlasser ist von vorne dran gesteckt, der an der Arabella kommt von hinten, also gegenteilige Drehrichtung. Oder liege ich falsch bei den Motoren?

Manfred
Was ich anfange, bringe ich auch zue

Benutzeravatar
borgideluxe
Beiträge: 341
Registriert: Mo 13. Jun 2011, 19:46
Wohnort: Westerwald

Re: 12V - Lichtmaschine (beinahe original)

Beitragvon borgideluxe » Fr 6. Okt 2017, 14:42

Hallo Manfred,

genau so ist es. Der Magnetschalter muss ja an beiden oben sein.

Passt also nicht.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Letzter Fuffziger
Beiträge: 771
Registriert: Mo 13. Jun 2011, 12:48
Wohnort: Coburg

Re: 12V - Lichtmaschine (beinahe original)

Beitragvon Letzter Fuffziger » Fr 20. Okt 2017, 21:31

6V Anlasser in 12V-Anlagen sind auch für die Batterie schlecht. Der geringere Innenwiderstand (dickere Wicklungsdrähte) lässt die Ströme so gewaltig ansteigen, dass sogar die Batterie in die Knie geht.

Ersatztype ist aber nach wochenlangem Stöbern möglicherweise gefunden! Wurde heute maßlich "anprobiert" und wegen der Drehzahl mal leer laufen lassen. Könnte was werden.
Wenn die Arabella wieder beieinander ist und's wirklich funktioniert, gibt's 'nen eigenen Artikel.

Schönes Wochende
Was ich anfange, bringe ich auch zue


Zurück zu „Technik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste