Nach dem Kauf ist vor der Reparatur - Ölleck Antriebswelle

Alles rund um Motor, Getriebe, Fahrwerk, Bremsen u.s.w
jensschumi
Beiträge: 157
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 10:17

Re: Nach dem Kauf ist vor der Reparatur - Ölleck Antriebswelle

Beitragvon jensschumi » Di 27. Mär 2018, 19:40

stephan hat geschrieben:die bremsen machste einmal ... dann is vermutlich ruhe ...also gut investiert !

3,5% co halt ich für grenzwertig mager .. aber ok
spritzt die beschleunigerpumpe schön ein .. denn das macht im antritt echt was aus !

du kriegst das hin !

stephan


Danke für dein Vertrauen in einen Amateur 8-)

Bremsen scheinen jetzt geheilt zu sein, das wahr offensichtlich eine Kombination aus falschen Teilen - die dann auch noch falsch montiert.
Mit den richtigen Druckstücken und Spangenfedern - und die auch noch richtig montiert - bremst die Gute wie'd Sau :-)

Habe mich auch der Performance angenommen; komischerweise war die Zündung ca. 10mm zu spät.
Fehler zwischen den Ohren oder sonstwas, keine Ahnung...

Richtig eingestellt läuft's schon deutlich dynamischer, aber immer noch nicht gefühlsmäßig 'ok'.
Bzgl. CO: Mein altes Qualitätslaborgerät - vor'm Verschrotten gerettet - gibt sicherlich keine absoluten Werte raus.
Dafür aber Erfahrungswerte, wo der Motor gut läuft :-)

Werde jetzt noch einen anderen Vergaser sowie Verteiler aufbereiten.

Mit noch einen paar Kleinigkeiten erledigt ist die Ara fertig für den TÜV - also alles im Plan :-)

Gruß
Jens

Benutzeravatar
stephan
Administrator
Beiträge: 800
Registriert: So 17. Apr 2011, 19:42
Wohnort: Hassfurt

Re: Nach dem Kauf ist vor der Reparatur - Ölleck Antriebswelle

Beitragvon stephan » Mi 28. Mär 2018, 05:40

hm ... wenn dein zündmoment sich verändert ..könnts daran liegen dass die fliehgewichte im verteiler net frei "spielen"

einfach getestet ! ...kappe runter finger ganz nach rechts drehen halten und vorsichtig loslassen ... der muss dann freiwillig wieder bis in die endstellung nach links gezogen werden !

wenn du da nachhelfen musst kannst du mit dem verteiler nie ne zündung korrekt einstellen !

dann schmier auf die fliegewichten und lange hin und her nackeln ... bis genau oben beschriebenes funktioniert !
übrigens am verteiler is n öler dessen öffnung man ab uns an mal schmieren sollte !

stephan
Arabellafahrer sind glückliche menschen ...und meisst frisch geduscht;-)

nachdem mails die von hier weitergeleitet werden meisst nicht ankommen sondern im spam filter landen ...

hystephan@aol.com bitte direkt benutzen !

jensschumi
Beiträge: 157
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 10:17

Re: Nach dem Kauf ist vor der Reparatur - Ölleck Antriebswelle

Beitragvon jensschumi » Mo 2. Apr 2018, 22:06

Noch mal 'nen Update.

Die Ara läuft mittlerweile vernünftig - ob's von der Power her passt kann ich nicht beurteilen...

Knackpunkte:
bei Reparaturen am 'Mischrohrhalter' muß man aufpassen, daß das Mischrohr *wirklich* durch die Luftdüse 'festgesetzt' und damit zentriert wird. Das kann man nur kontrollieren, wenn man den MRH rauszieht.

Der Kontaktabstand und somit der Schließwinkel war trotz sorgfältiger Einstellung viel zu gering - keine Ahnung warum...
Das ging wahrscheinlich einher mit der o.a. Verstellung des Zündzeitpunktes.

Zum TÜV müssen jetzt noch die vorderen Radlager neu, da wackelt's zumindest links doch sehr - Teile sind auf dem Weg.
Hatte ich übrigens schon erwähnt, daß vorne links der Druckring fehlt? Bin wirklich froh, daß in Summe noch 3 Aras bei meinem Pap rumliegen...

Ansonsten:
Ölpumpe: bei der jetzigen Konfiguration hatte ich einen Überstand der Zahnräder zwischen 0 und 0,02 mm ermittelt.
Dann den Deckel ohne Dichtung mit O-Ring eingesetzt und die Schrauben nach festziehen um 10' gelöst.
War dicht und nach 50km Fahren innen ohne neue Schleifspuren.
Öldruck liegt warm bei 1 bis 5 bar

Noch richtig Spaß hatte ich mit den Bremsen.
Wie bereits geschrieben, waren hinten zwei identische Druckstücke verbaut und nicht zwei spiegelbildliche wie's g'hört.
Zusätzlich war eine 'Federspange' richtig und die andere von der Vorderachse.
Jetzt habe ich in Vorsehung auch noch mal konzentriert vorne reingeschaut:
Da finden sich dann die zwei 'andersrummen' Druckstücke (wohl ein Prototyp mit Handbremse vorne und hinten ;-)
Außerdem war vorne natürlich eine hintere und eine vordere Federspange verbaut.
Um die Sache zu komplettieren, sind vorne Spiralfedern verbaut welche nach hinten gehören.

Ich ziehe meinen Hut vor diesem Schraubergenie... :lol:

Gruß
Jens

jensschumi
Beiträge: 157
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 10:17

Re: Nach dem Kauf ist vor der Reparatur - Ölleck Antriebswelle

Beitragvon jensschumi » Sa 7. Apr 2018, 19:29

DHL schafft mich mal wieder...

Meine O- und Simmeringe liegen seit Donnerstag im 'Start-Paketzentrum' rum - Lieferung vorauss. Samstag, 7.4. :clap:
Die Antriebsflansche liegen schon fertig vorbereitet mit neuen Lagern auf meiner Werkbank.

Werde dann wohl den morgigen Tag mit so widerlichen Sachen wie Motorradfahren sowie Grillen und Biertrinken verbringen - sei's drum...

Gruß
Jens

Benutzeravatar
borgideluxe
Beiträge: 341
Registriert: Mo 13. Jun 2011, 19:46
Wohnort: Westerwald

Re: Nach dem Kauf ist vor der Reparatur - Ölleck Antriebswelle

Beitragvon borgideluxe » So 8. Apr 2018, 10:44

Hallo,

vielleicht passt es zum Thema.
Ich habe meine Ara auch auf der Bühne stehen, Ölwechsel usw.
Dabei mal intensiv nachgesehen wo sie überall Öl verliert.
Motor ist dicht. (Gottseidank)
Getriebe überall feucht. Ich hatte die Simmerringe bei den Antriebswellen in verdacht, aber die scheinen dicht zu sein.
Wo es raus sifft ist an der Vorwahl- Stange am Schaltkasten.
Da sitzen wohl 2 gleiche Simmerringe (vorne und hinten), nur nirgends steht was es für welche sind.
Hat das schon mal einer was gemacht und weiß vielleicht die Bezeichnung der Simmerringe.
Heist natürlich Motor und Getriebe raus.
Wo es auch raus kommt ist am Rückwärtsgang- Schalter. (obwohl der neu ist)
Die Dinger scheinen wohl alle undicht zu sein. Das Öl kommt aus dem inneren Bakelit hervor wo die Anschlüsse sind.
Das Teil steh wohl völlig im Öl. (6Volt gehen rein, 4,5 Volt kommen raus) Gibts da ne Alternative?
Das Getriebeöl hat sich in der Mitte fast über die ganze Bodengruppe verteilt. Sauerrei³!
Ansonsten wünsche ich noch einen schönen Sonntag.

Gruß
Joachim

jensschumi
Beiträge: 157
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 10:17

Re: Nach dem Kauf ist vor der Reparatur - Ölleck Antriebswelle

Beitragvon jensschumi » So 8. Apr 2018, 17:55

Der Schaltkasten ist bei mir jetzt auch die letzte Leckage - habe das leider beim Getriebe raus-zerlegen-zusammenbauen-rein nicht bemerkt.
Man braucht zwei (unterschiedliche) Nutringe für die Welle und einen O-Ring 12x3 für den seitlichen Pömpel.
Maße für die Nutringe kann ich nachliefern.

Gruß
Jens

PS:
Mein Pap hat die Sitze der Nutringe ausgemessen:
1) da = 21,5; di = 16; b = 5
2) da = 17,5; di = 12; b = 5

Standardgrößen sind gibt es für 1) mit außen 22 und für 2) mit außen 18mm.
Nutringe sind anders als Simmerringe komplett aus Kunststoff, daher kann ich mir vorstellen daß das Übermaß bei Da ok ist.
Zum Verständnis: die aufgespreizten Lippen zeigen axial nach innen - da wo der Druck ist.

Da der Carl recht konsequent mit Standardmaßen gearbeitet hat, vermute ich mal daß die beiden folgenden Positionen passen, in der Dicke fehlt jeweils 1mm):
http://www.ir-dichtungstechnik.de/shop1 ... ts_id=4361
http://www.ir-dichtungstechnik.de/shop1 ... C0&x=0&y=0

Die Ringe sind bestellt, Einbau ist aber erst bei der nächsten Motordemontage angedacht.

Gruß
Jens

jensschumi
Beiträge: 157
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 10:17

Re: Nach dem Kauf ist vor der Reparatur - Ölleck Antriebswelle

Beitragvon jensschumi » Mi 11. Apr 2018, 10:59

Hallo,

heute zur HU gewesen und wider Erwarten durchgekommen.

Wider Erwarten weil die unteren Traggelenke völlig fertig sind - habe mich sehr gewundert als er dann die Plakette klebte...

Ok, jetzt brauche ich neue Traggelenke.
Recherche ergab den Hinweis auf Manfred Wolfsgruber aber keinen Bericht ob's was taucht...

Gute gebrauchte wären natürlich auch ok.

Hat oder weiß jemand was?

Gruß
Jens

Benutzeravatar
Letzter Fuffziger
Beiträge: 771
Registriert: Mo 13. Jun 2011, 12:48
Wohnort: Coburg

Re: Nach dem Kauf ist vor der Reparatur - Ölleck Antriebswelle

Beitragvon Letzter Fuffziger » Mi 11. Apr 2018, 15:07

Taucht!
Was ich anfange, bringe ich auch zue

Benutzeravatar
arn
Beiträge: 238
Registriert: Di 20. Mai 2014, 13:53
Wohnort: Berlin

Re: Nach dem Kauf ist vor der Reparatur - Ölleck Antriebswelle

Beitragvon arn » Mi 11. Apr 2018, 16:14

Bei Wolfgang W. fragt man nicht!
Arn

jensschumi
Beiträge: 157
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 10:17

Re: Nach dem Kauf ist vor der Reparatur - Ölleck Antriebswelle

Beitragvon jensschumi » Mi 11. Apr 2018, 16:29

arn hat geschrieben:Bei Wolfgang W. fragt man nicht!
Arn


Ups,

fehlt mir da die Kenntnis über eine entscheidende Gegebenheit aus der Vergangenheit? :geek:

Gruß
Jens


Zurück zu „Technik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast