ventilschaftdichtung

Alles rund um Motor, Getriebe, Fahrwerk, Bremsen u.s.w
Benutzeravatar
arn
Beiträge: 238
Registriert: Di 20. Mai 2014, 13:53
Wohnort: Berlin

Re: ventilschaftdichtung

Beitragvon arn » Mo 3. Aug 2020, 20:46

Hallo Manfred,
danke Dir für die ausführliche Beschreibung! Habe inzwischen erfahren, dass es die Kappen sogar noch bei Herbert gibt.Jetzt müssen sie erstmal runter, das dürfte nun kein Problem mehr sein und dann schaun wir weiter.
Das Forum lebt!
Arn

Benutzeravatar
Letzter Fuffziger
Beiträge: 771
Registriert: Mo 13. Jun 2011, 12:48
Wohnort: Coburg

Re: ventilschaftdichtung

Beitragvon Letzter Fuffziger » Di 4. Aug 2020, 11:53

Wie lange hat Herbert die schon liegen? Sind sie noch weich? Mit Blechkappe? - Dann muss man sie wieder crimpen und benötigt die entsprechende Zange.
Manfred
Was ich anfange, bringe ich auch zue

Benutzeravatar
Bernd
Beiträge: 23
Registriert: Mi 25. Apr 2018, 17:41

Re: ventilschaftdichtung

Beitragvon Bernd » Fr 7. Aug 2020, 16:28

Hallo Arn,

ich habe meine vor ca. 2 Wochen von Herbert bekommen.
Keine Altware, Gummi weich.
Ob sie passen, wird sich noch rausstellen.
Außendurchmesser 17,5 mm
Ventilschaftabdichtung Arabella.jpeg


Viele Grüße
Bernd
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Nach langer Suche fand sie mich... :D
Arabella deLuxe, rot/weiß, Bj. 61

Benutzeravatar
arn
Beiträge: 238
Registriert: Di 20. Mai 2014, 13:53
Wohnort: Berlin

Re: ventilschaftdichtung

Beitragvon arn » Fr 7. Aug 2020, 18:11

hallo Bernd,
danke für den Hinweis, die sehen doch gut aus. Herbert wird mir welche schicken, ich denke er weiß was gut fürs Bellchen ist.
Grüße!
Arn

Benutzeravatar
Bernd
Beiträge: 23
Registriert: Mi 25. Apr 2018, 17:41

Re: ventilschaftdichtung

Beitragvon Bernd » Fr 7. Aug 2020, 19:16

Hallo Arn,

meine Schaftabdichtungen werde ich jetzt noch nicht tauschen, kippe ich halt noch ne zeitlang Öl nach. :lol:
So wie es aussieht, ist es besser, die im ausgebauten Zustand des Kopfes von unten zu tauschen.
Das bedeutet, Kopf runter, Ventil ausbauen und von unten die neue Schaftabdichtung einsetzen. So lange mir keiner eine bessere Methode nennen kann, werde ich es so machen.
Dann habe ich den Motor eh draußen und kann mich auch um Kolben, Ringe und Lumpenrad kümmern. Letzteres ist zwar noch nicht kaputt, aber das neue Alurad wartet auf seinen Einbau. :)

Viele Grüße
Bernd
Nach langer Suche fand sie mich... :D
Arabella deLuxe, rot/weiß, Bj. 61

Benutzeravatar
Bernd
Beiträge: 23
Registriert: Mi 25. Apr 2018, 17:41

Re: ventilschaftdichtung

Beitragvon Bernd » Sa 8. Aug 2020, 18:47

Hallo zusammen,

da mir das mit dem Blechhütchen nicht ganz klar war, wurde heute Nachmittag ein Test-Kopf seziert.
Und siehe da, das Blechhütchen mit eingelagertem Gummiring IST die originale Ventilschaftabdichtung :o . Die alten Hasen werden jetzt lachen :lol: , aber das war mir gar nicht klar :think: .
Das Blechhütchen aka Ventilschaftabdichtung wird durch die neue Gummiabdichtung ersetzt :shock: . Deshalb muss sie per Zerstörung entfernt werden (Das konnte ich mir vorher nicht vorstellen).

Die originale alte Ventilschaftabdichtung mit Gummiring:
Alte (originale) Ventilschaftabdichtung.jpeg


Die neue Ventilschaftabdichtung (hier die von H. Neukirchen) auf die Ventilführung drücken, bis sie in der Nut sitzt.
Neue Ventilschaftabdichtung angesetzt.jpeg


Ventilführung mit Nut (1).jpeg


Im Bild ist der Teller für die Ventilfeder (Halteblech für Ventilführung) nicht zu sehen, der gehört natürlich erst drunter. :geek:

Ob die Arbeit auch im eingebauten Zustand des Motors ordentlich durchgeführt werden kann, liegt sicherlich an der Erfahrung und Fingerfertigkeit des Monteurs 8-) . Ich werde es im Winter bei ausgebautem Motor machen.


Viele Grüße und ein schönes Wochenende,
Bernd
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Nach langer Suche fand sie mich... :D
Arabella deLuxe, rot/weiß, Bj. 61

Benutzeravatar
arn
Beiträge: 238
Registriert: Di 20. Mai 2014, 13:53
Wohnort: Berlin

Re: ventilschaftdichtung

Beitragvon arn » Do 20. Aug 2020, 10:03

Hallo Bernd,
danke für Deine Darstellung. Die Dichtung von Herbert haben wir auch verwendet, allerdings reichte die Kraft von vier Daumen nicht ganz sie über der Ventilschaft Stumpf zu bekommen. Vielleicht lags auch an der Hitze, wir haben den Sprengring entfernt und uns mit Seegerringen geholfen und konnten so auch eine Schutzhülle bei der Montage für die scharfen Ventilkanten einsetzen.
Sommerliche Grüße!
Arn


Zurück zu „Technik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast